Gute Schnittstellen schaffen ein Gesamtsystem
Mit HL7 - wie aus einer Hand
Eines der best definierten Schnittstellen-Formate ist HL7 (Health Level Seven). Eine HL7-Schnittstelle bedeutet enge Integration. Somit erscheinen verschiedene spezialisierte Systeme mit HL7 "wie aus einer Hand".
Keine Angst vor HL7!

Immer wenn ein bestimmtes Ereignis eintritt, wird das Partnersystem über dieses Ereignis benachrichtigt. Wird im KIS ein Ereignis wie Aufnahme oder Stationswechsel registriert, "erfährt" RehaTIS diese Veränderung über eine HL7-Nachricht. Umgekehrt: Wenn in RehaTIS Termine geplant, storniert usw. werden, erfährt das KIS sofort oder auf Anfrage über HL7-Nachrichten was in RehaTIS passiert ist.

HL7-Nachrichten können in Form von Texten übermittelt werden, die man in einem Texteditor lesen oder sogar bearbeiten kann. Beispiel: Das Ereignis "Aufnahme" wird mit dem Nachrichtentyp "A01" übermittelt. In der Nachricht stehen Daten zum Patienten wie Patienten-ID, Name, Geburtsdatum, Geschlecht: |153564|Mustermann^Manfred^^^Herr|19500605|M| RehaTIS kann diese Nachricht einlesen und Herrn Manfred Mustermann, geboren am 6.5.1950, mit der Patienten-ID 153564 automatisch für die Planung anlegen.

.

 

Schnittstellen zu allen gängigen Systemen, z.B.

iMedOne, AGFA Orbis, Clinic Control, TMC, ASPI, SAP, Opale, Misa, Navision, CGM, Phönix, Vivendi, MediTec, GBWS, SP-Expert, usw.

Schnittstellen für
- Patientendaten
- Leistungsdaten
- Synchronisation von Patientenkalendern
- PEP-Synchronisation

(c) Softsolution / Impressum / Home